Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe

 

Naturschutzgroßprojekt Mittlere Elbe

Das Naturschutzgroßprojekt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bund, Land Sachsen-Anhalt und WWF Deutschland. Der WWF Deutschland betreut als Projektträger von 2001 bis 2018 das Naturschutzgroßprojekt. Hierbei wird die Entwicklung, Sicherung und Renaturierung eines durchgehenden Verbundes echter, überflutbarer Auenwälder im Bereich Steckby-  Lödderitzer Forst durch Deichrückverlegung mit einem Gesamtbudget von 33,3 Mio. EUR angestrebt.

Die Besonderheiten an diesem Gebiet, wie den letzten noch zusammenhängenden großen Auenwald an der Elbe, Stromtalwiesen mit einer hohen Artenvielfalt und eine Flusslandschaft mit teilweise noch natürlichen Talränder ohne Hochwasserdeiche vorzufinden gaben den Ausschlag für die Initiierung dieses Naturschutzgroßprojektes. Ziel dieses Projektes ist die Sicherung und Renaturierung von Auenwälder von der Mulde bis zur Saalemündung mit den hier vorkommenden auentypischen Tier- und Pflanzenarten. Dies soll durch die Entwicklung eines Biotopkomplexes, durch Deichrückverlegung sowie durch Umbau und Neubegründung von Auenwäldern umgesetzt werden. Bei dem geplanten Vorhaben wird die Bevölkerung durch Moderationsverfahren bei der Deichrückverlegung aktiv mit einbezogen. Die Deichrückverlegung ist Bestandteil der Hochwasserschutzkonzeption des Landes Sachsen-Anhalt und wird vom Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft unterstützt. Weitere geplante Maßnahmen ist der Flächenerwerb zur Vermeidung von Nutzungskonflikten in Auenwäldern und auf Auengrünland sowie die Reaktivierung von Hochflutrinnen.